The Broken Circle Breakdown

Broken Circle

Eine Gruppe von Musikern steht dicht – im Halbkreis – um ein Mikrophon gedrängt auf der Bühne eines belgischen Pubs. Die Band ist in warmes Licht getaucht und singt: „Will the circle be unbroken. By and by, Lord, by and by. There‘s a better home a-waiting. In the sky, Lord, in the sky.“ Dieser Song über den Kreislauf des Lebens lässt erahnen was für einen Film er einleitet. Einen Film vom Leben, vom Sterben und den Momenten dazwischen.

Didie (Johan Heldenbergh) ist Sänger und Banjospieler der Bluegrass Band. Er lebt für die Musik, frei wie ein Cowboy. Mit seinem Hut, den längeren Haaren und dem Bart, wirkt er wie ein „harter Kerl“ der die Natur liebt und keinen Luxus braucht. Und tatsächlich wohnt er auf dem Land in einem Wohnwagen auf einem alten Hof.

Wärend seinen Bandabenden lernt er die Tätowiererin Elise (Veerle Baetens) kennen. Sie ist übersät mit Tattoos, durch die sie ihre Geschichte auf ihrem schönen Körper erzählt. Eine Liebe beginnt, vor der Kulisse einer romantischen Landhaus-Idylle. Jedoch wird Elise während des unbeschwerten Lebens im Wohnwagen schwanger. Kurzerhand renoviert Didie das alte Bauernhaus und die beiden ziehen mit ihrer Tochter Maybelle (Nell Cattrysse) dort ein.

Aber „dieses Leben ist zu schön, um wahr zu sein“, wie Elise selbst bemerkt. Der Kreislauf des Lebens beginnt zu brechen, ihre kleine Tochter erkrankt an Krebs. Trotz dieses schweren Schicksalsschlags versuchen die drei das fröhliche Leben weiter zu führen auch wenn das Thema Tod nun Einzug in den Lauf der Dinge erhält. Didie, der nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt versucht eines Tages seiner Tochter zu erklären, was mit der Amsel, die gegen ihre Glasveranda geflogen ist, passiert. In seinen Augen ist diese nun gestorben und kann nun auf den Kompost geworfen werden, denn der Tod ist für ihn das Ende. Aber was macht man, wenn man einem Kind den Tod erklären soll noch dazu, wenn das Kind an Krebs erkrankt ist. „Man kann ja nicht einfach sagen, dass sie weg ist und nie wieder kommen wird.“ Viele Themen des Films finden sich in dieser Szene wieder: Wie erklärt man seinem Kind den Tod? Was macht man, wenn man nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt, die Tochter aber Krebs hat? Wie geht man damit um, wenn die eigene Frau an Dinge glaubt, die man selbst nicht versteht?

Der Film erzählt eine Geschichte von leidenschaftlicher Liebe, Leben und Krebs. Trotz dieser Themen handelt es sich hier um keinen kitschig-sentimentalen Film. Durch Rückblenden und Vorschauen gelingt es dem Regisseur fröhliche Momente mit traurigen zu verbinden und Humor mit einzuflechten. Die Musik der Bluegrass Band begleitet diese Geschichtsstränge und unterstützt sie – nicht zufällig sind die beiden Hauptdarsteller ebenfalls Sänger. Felix van Groeningen erzählt eine traurige Geschichte, mit vielen fröhlichen Momenten und darauf feinfühlig abgestimmter Musik.

OT: “Broken Circle Breakdown”. Regie: Felix van Groeningen. Belgien, Niederlande 2012, 100 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s